Bin wieder zurück - Interview Hannah Kaiser

Hallo,
nach längerer Abstinenz bin ich wieder da.
Was habe ich in der blogfreien Zeit getan.
1. war zur Hochzeit einer Freundin eingeladen.
2. bin für 2 Wochen nach New York geflogen.
3. besuchte zum ersten Mal auf der Frankfurter Buchmesse.

- Hochzeit war super schön.
- New York war traumhaft.
- von der Messe werde ich hier noch berichten.

Zuerst zu meinem Interview mit der Autorin Hannah Kaiser.

Ich habe ihr 10 Fragen gestellt und zeige euch hier ihre Antworten. Viel Spass.


Hannah Kaiser
Autorin von "Die Verführung des Mondes", "Die Verlockung des Glücks" und "Die Verlockung des Glücks Teil 2".

Hallo Tanja: 
  1. Wann hast du begonnen zu schreiben?
 
Ein bisschen geschrieben habe ich eigentlich schon immer, schon in der Grundschule habe ich Aufsatzschreiben geliebt. :-D
So „richtig“ damit angefangen habe ich aber erst vor ca. einem Jahr mit „Die Verführung des Mondes“.
 

2. Kannst du vom Schreiben leben?
 
Ich bin zum Glück nicht darauf angewiesen, da mein Mann ja auch arbeiten geht. Und da wir zwei kleine Kinder haben auf die ja jemand (in diesem Fall ich ;-) ) aufpassen muss, haben wir vorher auch nur von seinem Gehalt gelebt.
Momentan könnte ich von dem, was ich durch meine Romane verdiene, aber leben.
Allerdings schwankt es sehr stark, was man damit verdient und man muss schon am Ball bleiben, wenn man ein regelmäßiges Einkommen haben möchte.
 

3. Wie lange brauchst du für einen Roman?
 
Das kommt immer ein bisschen auf die Läge des Romans an und darauf, wie viel Zeit ich zum Schreiben finde.
Für das reine Schreiben brauche ich knapp drei Monate, würde ich sagen. Und dann noch mal ca. vier Wochen für die Nacharbeiten und Korrekturen.
 

4. Wo schreibst du? Hast du ein bestimmtes Ritual das du brauchst um in den Schreibfluss zu kommen?
 
Meistens schreibe ich irgendwo da, wo ich meine Kinder nebenher möglichst gut im Blick habe. Dank Laptop ist das ja zum Glück fast überall möglich!
Meistens schreibe ich auf dem Sofa.
Ein bestimmtest Ritual brauche ich nicht.
 

5. Machst du alles selber oder hast du Helfer?
 
Das Schreiben an sich muss ich natürlich allein machen. Aber ich habe sehr nette Kolleginnen, mit denen ich mich manchmal berate, wenn ich nicht weiter komme. Laura Sommer zum Beispiel.
Wenn das Manuskript dann fertig ist, habe ich tolle Testleserinnen, die in den zweifelhaften Genuss kommen, das Buch vor dem Lektorat zu lesen. Lektorat und Korrektorat mache ich auch nicht selbst. Das kann man meiner Meinung nach auch gar nicht, zu den eigenen texten fehlt einem einfach der dafür nötige Abstand.
Auch die Cover gebe ich in Auftrag, davon habe ich einfach zu wenig Ahnung. Obwohl ich schon immer ziemlich genaue Vorstellungen habe, wie so ein Cover hinterher aussehen soll. :-D Sehr zum Leidwesen der Designerin, die ich damit in den Wahnsinn treibe.
Alles andere mache ich aber selbst.
 

6. Welche Genre ließt du am liebsten?
Ich lese fast alle Genres gerne, mit Ausnahme von Krimi und Horror.
Besonders gerne lese ich tatsächlich Liebesromane. Aber auch Fantasy und Historisches. Ich bin da nicht so festgelegt. Wenn ein Buch mich fesselt, ist das Genre eher nebensächlich.
 
 

7. Wer ist dein Lieblingsschriftsteller oder besser gesagt dein Vorbild?
 
Ich habe eine unzählige Anzahl von Lieblingsschriftstellerin und Schriftstellerinnen, die sich durch alle Genres ziehen. Das hängt sehr von meiner Gemütsverfassung ab.
Ein wirkliches Vorbild habe ich nicht. Zum einen finde ich die anderen immer unerreichbar gut im Vergleich zu mir, zum anderen denke ich dass es viel wichtiger ist, seinen eigenen Stil zu finden, statt jemand anderem nachzuahmen.
 

8. Wen würdest du gerne mal treffen ( berühmte Persönlichkeit, muss kein Autor sein. )
 
Oh ähm … ich weiß es nicht.
Ich bin wahrscheinlich viel zu wankelmütig, um ein großer Fan von irgendwem zu sein. Und wenn man da nicht festgelegt ist, dann gibt es viel zu viele spannende Persönlichkeiten, als dass ich mich da jetzt entscheiden könnte.
 

9. Welchen Tip würdest du jemanden geben, der gerade anfängt einen Roman zu schreiben.
 
Ich glaube, da kann man nichtwirklich viele Tipps geben. Die Wege, die zu einem fertigen Roman führen sind so individuell und unterschiedlich, wie die Menschen, die sie schreiben. Man muss da einfach seinen eigenen Weg finden.
 

10. Könntest du dir einen anderen Beruf vorstellen als Schriftstellerin?
 
Theoretisch ja.
Aber praktisch bin ich schon sehr zufrieden, so wie es ist und wünsche mir, dass ich nie wieder etwas anderes machen muss.
 
 
 
Viele liebe Grüße und danke für das Interview!
 
Hannah



Danke liebe Hannah.

Seit ich per Zufall mein erstes Buch von Hannah in die Finger bekam und es in einem Rutsch gelesen hatte, warte ich immer wieder auf neuen Lesestoff. Sie ist für mich eine der besten E-Book Autorinnen und ich lese ihre Bücher genau so gerne wie die von Tina Folsom.
Die Verlockung des Glücks Teil 1 war mein erster Roman von Hannah. Zuerst war ich skeptisch aber dann haben mich die wunderbaren Charaktere Sophie und Matt in den Bann gezogen. Eine leichte Liebesgeschichte die jeden zum Schmunzeln bringt und mich darauf hoffen lässt, das irgendwo da draußen ein Matt auf  mich wartet :)

Eine absolute Empfehlung besonders jetzt wenn das Wetter wieder schlechter wird und man zu Hause eingekuschelt mit einer Tasse Tee auf dem Sofa liegt.

Ihre Bücher:

hier zu kaufen



Hier geht es zur Webseite der Autorin.


Eure Leseratte

Kommentare

Beliebte Posts